Die Heilung von Parodontitis ist möglich und es gibt verschiedene Möglichkeiten, die parodontale Behandlung durchzuführen. Was auch immer die Behandlung ist, sie muss auf sehr sorgfältige Weise durchgeführt werden und eine regelmäßige Überwachung des Zustands des Patienten in Betracht ziehen, um ein Wiederauftreten zu vermeiden. Denken Sie daran, dass Parodontitis nicht nur degenerativ ist, sondern auch eine chronische Krankheit ist. Daher wird es zunehmend aggressiver und tritt mit der Zeit wieder auf, wenn Menschen keine wirksamen Behandlungen erhalten.

Was ist Parodontitis?

Parodontitis, auch Pyorrhoe genannt, ist Teil der Liste der Parodontalerkrankungen oder Pathologien, die das Zahnfleisch betreffen. Experten geben an, dass es zwei Parodontalerkrankungen gibt: Gingivitis und Parodontitis. Gingivitis ist eine Pathologie, die aufgrund unzureichender Mundhygiene auftritt. Infolgedessen erscheint bakterieller Plaque auf den Zähnen, der sich verfestigt und Zahnstein wird. Die charakteristischsten Symptome einer Gingivitis sind im Allgemeinen geschwollenes und blutendes Zahnfleisch. Wenn Gingivitis nicht behandelt wird, führt dies zu Parodontitis, einem fortgeschritteneren und viel schwerwiegenderen Zustand der Pathologie. Es kann auch nur geheilt werden, indem man in eine Zahnklinik geht, da es keine Art von Behandlung zu Hause gibt, um Pyorrhoe auszurotten.

Was sind die Folgen einer Parodontitis?

Wenn Pyorrhoe nicht richtig mit einer Parodontose Behandlung Passau behandelt wird, verursacht dies irreversible Probleme in Zahnfleisch, Zähnen und Knochen, die die Zähne stützen. Unter diesen Problemen ist der Verlust von Zähnen am schwerwiegendsten, da sie herausfallen, wenn das Zahnfleisch, an dem sie festhielten, nachlässt. Dies schließt die Wichtigkeit ein, fortgeschrittene Parodontitis so schnell wie möglich zu behandeln, während nichts anderes diagnostiziert wird. Um Pyorrhoe zu bekämpfen, ist es wichtig, eine umfassende Vorstudie durchzuführen, die auf Röntgenaufnahmen, Zahnsteinmessungen und Proben aus Parodontaltaschen basiert.

Woraus besteht die parodontale Behandlung?

Parodontalbehandlung wird von auf Parodontologie spezialisierten Zahnärzten durchgeführt, was es zu einem sehr vollständigen Verfahren macht, das aus mehreren Phasen besteht. Die erste Studie besteht aus zahnärztlichen Röntgenaufnahmen sowie einer Messung der Tiefe des Zahnfleisches im Zahnfleisch. Auf diese Weise kann der Parodontologe den Grad der Erkrankung bestimmen und für jeden betroffenen Bereich eine Diagnose erstellen.

Es werden Messungen durchgeführt, die die Menge an subgingivalem Zahnstein aufzeichnen. Diese Computersoftware zeichnet jedoch auch auf, ob Blutungen auftreten, sowie eine Reihe persönlicher Informationen des Patienten, die die Entwicklung von Pyorrhoe beeinflussen, einschließlich erblicher Faktoren, ob Sie rauchen usw.

Diese grafische Darstellung des Zahnfleischzustands zeigt je nach Zustand des Gewebes drei Farben. Die gelbe Farbe zeigt an, dass die Tiefe des Geräusches größer als 5 Millimeter ist, das Rot zwischen 4 und 5 und schließlich die schwarze Farbe eine Tiefe zwischen 1 und 3 Millimetern. Zahnfleischbluten sind in jedem Zahn mit einer roten Raute dargestellt.

Mikrobiologische Studie

Parodontitis wird durch das Vorhandensein von Krankheitserregern im Mund verursacht. Aus diesem Grund und um genau zu bestimmen, was die Bakterien sind, entnimmt der Zahnarzt eine Probe aus den Parodontaltaschen, um mit der Analyse fortzufahren. Dieser Schritt ist wichtig, da nur mit dem Wissen, welche Bakterien das Zahnfleisch schädigen, ein wirklich wirksames und adäquates Antibiotikum verschrieben werden kann.

By Admin