Jüngsten Berichten aus dem medizinischen Bereich zufolge leiden weltweit mehr als 2 Milliarden Menschen an Sehproblemen. Experten glauben, dass eine weitere Milliarde unter Sehstörungen leidet, die jedoch noch nicht diagnostiziert wurden. Für diejenigen, die in diese Kategorie fallen, gibt es zahlreiche Optionen. Brillen und Kontaktlinsen sind sofort verfügbar. In einigen Kreisen gibt es auch Gerüchte über Internet-Kontakte.

Einige Menschen suchen jedoch ein dauerhafteres Mittel gegen ihre Sehschwäche und andere die Augen betreffende Zustände. Viele finden die Antwort, die sie nach einer Augenlaser Operation suchen. Diese immer beliebter werdende Lösung hat sich auf der ganzen Welt verbreitet und ermöglicht es einer beliebigen Anzahl von Menschen, ihre Brille und Kontaktlinsen endgültig wegzuwerfen.

Ein Blick in die Vergangenheit

Augenchirurgie stammt aus den späten 1800er Jahren nach bestimmten historischen Berichten. In jenen frühen Tagen waren nur wenige Menschen bereit, diese Alternative aus einer Reihe von Gründen in Betracht zu ziehen. Zum einen handelte es sich um Skalpelle. Gleichzeitig beruhten seine Wirksamkeit und Sicherheit auf der Geschicklichkeit und der sicheren Hand der Chirurgen, die die Eingriffe durchführten. Um die Sache noch schlimmer zu machen, war die Augenchirurgie weitgehend unreguliert, so dass es nicht viel von einem universellen Standard gab.

Die Zeiten haben sich seitdem erheblich geändert. Schließlich kam die Laser-Augenchirurgie ins Spiel, die eine weitaus präzisere, sicherere und produktivere Alternative zu den Verfahren mit Skalpellen bot. Dieser Industriezweig soll in den späten 1970er Jahren begonnen haben, wurde aber erst in den 1990er Jahren alltäglicher.

Übersicht über die Lasersichtkorrektur

Heutzutage stehen den Patienten einige Arten der Lasersichtkorrektur zur Verfügung. Beide unterscheiden sich geringfügig voneinander, beinhalten jedoch alle eine eingehende Bewertung der Augen- und Sehprobleme des Patienten. Von dort aus verzweigen sich die verwendeten Techniken und Werkzeuge. Einige umfassen sowohl Standard-Chirurgiewerkzeuge als auch Laser, während andere nur auf Laser angewiesen sind. Verschiedene Faktoren, wie die Art der betroffenen Sehprobleme, ihre Schwere, der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten und die Erwartungen des Patienten, bestimmen, ob jemand ein guter Kandidat für eine Augenlaseroperation ist oder nicht.

Erforschung häufiger Missverständnisse

Wie bereits erwähnt, waren die ersten Tage der Sehkorrektur nicht vielversprechend. Obwohl sich Technologie und Techniken weiterentwickelt haben, hat sich das Verständnis der Menschen für das Verfahren nicht verbessert. Aus diesem Grund dreht sich heute eine lange Liste von Missverständnissen um das Konzept. Viele davon betreffen die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Art von Operation.

Tatsächlich stellen die heutigen Sehkorrekturverfahren für Patienten, die für solche Alternativen gut geeignet sind, nur ein geringes Risiko dar. Während in der Vergangenheit nur bestimmte Sehverordnungen und -probleme per Laser verbessert werden konnten, ist dies nicht mehr der Fall. Berichten zufolge können jetzt bis zu 98 Prozent der Menschen von der Lasersichtkorrektur profitieren.

Endeffekt

Vor Jahrhunderten mussten sehbehinderte Menschen ein Leben lang leiden, ohne die Welt um sie herum wirklich sehen zu können. Bis zum 1200s oder so waren Schauspiele vorhanden. Frühere Versionen waren nur ein wenig hilfreich, machten aber im Laufe der Jahre bedeutende Fortschritte. Kontaktlinsen wurden erfunden und auch sie wurden verbessert. Das Gleiche gilt für die Laser-Sehkorrektur und bietet jetzt Millionen den Vorteil einer dauerhaft verbesserten Sehkraft.

By Admin